10 Tage / 9 Nächte oder 14 Tage / 13 Nächte


ab N$ 85.930.-

Ab Swakopmund führt Sie diese Safari über den südlichen Skelettküstenpark zu den Sehenswürdigkeiten bei Twyfelfontein. Durch das zentrale Damaraland, mit seiner atemberaubenden Landschaft und den eindrucksvollen Wüstenelefanten, durch das Hoanib- und Hoarusibriviertal, weiter nördlich in den Skelettküstenpark. Wir erkunden die Umgebung um das Kap Fria und besichtigen das Schiffswrack eines alten Frachters. Nach einer aufregenden Fahrt durch die Dünen, geht es über das Hartmanntal zur märchenhaften Landschaft des Marienflusstals. Per Allradfahrzeug und Boot wird die kontrastreiche Umgebung am Kunenefluss erkundet, bei einem Besuch bei dem nomadischen Ovahimbavolk im abgelegenen Kaokoveld lernen Sie mehr über Ihre Kultur und übernachten im mit Palmen und Akazienbäumen bewachsenen Hoarusibriviertal. Nach einem Stop in der historischen Siedlung Kaoko Otavi, verbringen Sie zwei Nächte im privaten Ongava Wildreservat am Rande des berühmten Etoscha Nationalparks. Pirschfahrten im Nationalpark und auf dem Reservat, bilden den krönenden Abschluss dieser unvergesslichen Safari. Es folgt die Rückfahrt über Okahandja nach Windhoek.
(Die Variante A endet am 10. Tag mit einem Flugtransfer von Serra Cafema nach Windhoek)

Abfahrt von Swakopmund entlang der Atlantikküste in Richtung Norden. Besuch der "Lichensfelder" (Flechten), in der Nähe von Wlotzka's Baken, weiter nach Henties Bay, einem kleinen Erholungsort, zur Pelzrobbenkolonie bei Kap Kreuz. Nach der Besichtigung der Robben, geht es weiter über Ugabmund in den südlichen Skelettküstenpark mit Besichtigung eines Schiffswracks. Am Nachmittag verlassen wir den Skelettküstenpark bei Springbokwasser. Hier wird der Gast von dem beeindruckenden Übergang der Namibwüste in das Damarahochland, mit seiner eindrucksvollen Landschaft und Bergtälern, beeindruckt. Eventuell kann hier schon das erste Wild wie Springbock, Zebra, Oryx, Strausse und selbst mit ein wenig Glück, die Wüstenelefanten gesichtet werden. In der Twyfelfontein Umgebung wird in Bungalows übernachtet. Nach einem gepflegten Drink und schmackhaftem Abendessen kann der Gast in gemütlicher Atmosphäre die Eindrücke des Tages verdauen.

Nach dem Frühstück geht die Fahrt heute weiter und wir besuchen zunächst das berühmte Twyfelfontein. Diese prähistorischen Felsenkunst-Galerien sind eine wahre Schatztruhe an Felsgravierungen. Auch das hufeisenförmige Tal ist eine einzigartige geologische Besonderheit mit außergewöhnlichen roten Sandsteinformationen und Terrassen. Südlich von Twyfelfontein befindet sich der Verbrannte Berg in der kargen Landschaft. Das dunkle Schiefer- und Basaltgestein erweckt den Anschein, als wäre es in einem Inferno verbrannt. Eine weitere geologische Besonderheit in der Nähe sind die Orgelpfeifen, eine Gruppe senkrecht ineinander verschobener Basaltblöcke. Die Fahrt geht weiter durch das zentrale Damaraland und entlang der Khowarib Schlucht via Sesfontein in das Hoanib Rivier. Wir folgen dem trocken Rivierlauf flussabwärts. Inmitten dieser atemberaubender Landschaft stößt man eventuell schon auf die ersten Wüstenelefanten. Dichter Baumbestand hier bietet den Wüstenelefanten gesunde Nahrung und Schutz gegen die heiße Namibiasonne. Mit ein wenig Glück kann man die Dickhäuter, die hier normalerweise in großen Gruppen vorkommen, beobachten. In einem Seitental des Hoanibs baut unsere Begleitmannschaft das Zeltlager für uns zur Übernachtung auf, und bereitet uns ein schmackhaftes Abendessen vor. Es ist nicht außergewöhnlich, daß nachts die Wüstenelefanten dicht am Camp vorbeiziehen.

Früh am Morgen geht es weiter Richtung Norden entlang des Verlaufs des Tsuxubriviers. Wir befinden uns nun unmittelbar an der östlichen Grenze zum Skelettküstenpark, bevor wir das Rivierbett des Hoarusibriviers befahren. Ständig wechselt das Landschaftsbild, von sandigen Tracks, durch Schluchten und endlose Weite. Flächenwild macht hier den größten Teil der Tierwelt aus (Oryx, Springbock, Strauß und Zebra). Unser heutiges Tagesziel ist die Okahirongo Elephant Lodge, die wir nach einem leichten Picknick, am frühen Nachmittag erreichen. Die Lodge befindet sich an den Hängen des massiven Hoarusibriviertal's unmittelbar des kleinen Dorf's Purros, gelegen. Mit einem Sundowner auf dem Deck der Lodge endet der heutige Tag. Übernachtung in der Okahirongo Elephant Lodge auf Vollpension.

Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es heute weiter in eine nordwestliche Richtung in den Skelettküstenpark. Hier treffen wir unseren Reiseführer für die nächsten paar Tage an, und zusammen geht die Reise weiter nach Kap Fria. Wir folgen einem sehr alten Pfad der uns zur Angra Fria Radio Station und Landepiste führt. Am frühen Nachmittag gelangen wir an die Küste des atlantischen Ozeans. Während wir die Kap Fria Umgebung erkunden, baut unsere Begleitmannschaft unser heutiges Rastlager auf. Übernachtet wird in komfortablen Igluzelten und Eimerdusche sowie Buschtoilette dienen als sanitäre Vorrichtungen.

Die heutige Fahrt führt uns direkt am Strand immer weiter nördlich in den Skelettküstenpark. Wir erkunden das Dunedin Star Schiffswrack, ein Frachter der während des zweiten Weltkrieges hier gestrandet ist. Auch erkunden wir das kleine historische Lager wo die Überlebenden auf Rettung von Kamanjab warteten. Nach ausgiebigen Mittagessen am Strand geht die Fahrt weiter am Strand entlang bis zur Kuneneflussmündung. Wir erkunden diese eimalige frischwasser Lagune, die vielen Vogelarten ein Zuhause bietet. Anschliessende Rückfahrt zur Bosluis Bay. Hier hat inzwischen unsere Begleitmannschaft unser heutiges Rastlager aufgeschlagen. Übernachtet wird in komfortablen Igluzelten und Eimerdusche sowie Buschtoilette dienen als sanitäre Vorrichtungen.

Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es früh morgens weiter. Unsere Gruppe bereitet sich auf eine intensive Fahrt durch Dünen vor. Sehr wenig Menschen können sich erfreuen dieses einmalige Privileg einer so abseits gelegenden Umgebung, geniessen zu dürfen! Die Fahrt führt direkt von der Kuneneflussmündung, wo wir auf dem gegenübergelegenen Kuneneflusstal die angolanische Foz de Cunene Polizeistation sehen, weiter. Am späten Nachmittag erreichen wir die westliche Seite des Hartmann's Tal. Unser heutiges Zeltlager wird in einem der vielen Schluchten, in der Nähe eines Wasserfalls aufgeschlagen.

Nach dem Frühstück erkunden wir die letzten Dünenfelder bis wir das Hartmanntal erreichen. Hier verabschieden wir uns von unserem Reiseführer der letzten paar Tage. Unsere Route führt uns in das benachbarten Marienflusstal. Von einem Aussichtspunkt bekommt man eine der tollsten und märchenhaftesten Landschaften zu sehen der Blick über das Marienflusstal, klein und hilflos kommt man sich als Mensch hier vor. Nach einer kurzen Rast und Picknick geht die Fahrt zur Okahirongo River Lodge, die direkt am Kunenefluss auf einem Felsvorhang gelegen ist. Per Allradfahrzeug und mit dem Boot erkunden wir die nächsten Tage die einsamen Täler dieser kontrastreichen Umgebung. Übernachtungen in der River Lodge auf Vollpension.

Heute verabschieden wir uns von dem Fluss und die Fahrt geht weiter über die Sanitatas und Kaoko Otavi Umgebung zur Hobatere Lodge. In dieser einzigartigen Landschaft, lebt das Ovahimbavolk noch auf traditionelle Art und Weise. Freundlich wird man von ihnen begrüßt und die meisten der Ovahimbas sind auch gerne bereit, sich auf ein kleines "Gespräch" einzulassen. Während der Begegnung mit den Ovahimbas, erfahren Sie mehr über ihre Kultur und Lebensweise. Kontrastreiche Landschaften, abwechselnd Wüste bis Kaokohochland - fast menschenleer - werden durchquert. Das wunderschöne Hoarusibriviertal mit seinen hohen Palmen und Akazienbäumen lockt auch die Wüstenelefanten an, die sich gerne von den Schoten der Akazienbäume, wo wir heute zelten, ernähren. Camping im Freien in dem Hoarusib auf Vollpension.

Nach einem letzten Buschfrühstück geht es über die historische Siedlung Kaoko Otavi, die als logistischer Punkt für die damaligen Buren zur Zeit des Dorsland Trek's, diente. Besichtigung der Dorsland Kirche, und anschliessende Weiterfahrt mit Abstecher des Dorfes Opuwo zur Hobatere Lodge, die vorgesehene Übernachtung für heute.

Heute geht die Reise in den berühmten Etoscha Nationalpark. Durch das westliche Galton Tor bei Otjivasandu (eine Forschungsstation), führt uns diese Volltagespirschfahrt zum Okaukuejo Rastlager. Nach kurzem Besuch verlassen wir den Nationalpark in Richtung Süden und fahren wir zur nahegelegenen Ongava Lodge auf privaten Naturschutzgebiet. Übernachtung in der Ongava Lodge auf Vollpension.

Früher Aufbruch zur morgendlichen Pirschfahrt in den Etoscha Nationalpark, wo wir die Okaukuejo Umgebung und die Ränder der massiven Salzpfanne erkunden. Rückfahrt zur Ongava Lodge am frühen Nachmittag und nachkurzer Erfrischung erfolgt die finale Pirschfahrt in offenen Lodgefahrzeugen auf dem privaten Ongava Gelände. Übernachtung in der Ongava Lodge auf Vollpension.

Früher Aufbruch und Abschied von Ongava Lodge, mit Rückfahrt in die Landeshauptstadt Namibias, Windhoek. Ein Zwischenstop in Okahandja bei den Holzschnitzern, denn vielleicht benötigen Sie ja noch ein Mitbringsel – hier gibt es wunderschöne Kunstwerke. Am Nachmittag endet diese wunderschöne Safari am internationalen Flughafen von Windhoek. Zeitig zum Einchecken für Ihren Rückflug, und Abschied von Namibia!

DIE OBIGE TOUR KANN AUCH IN VERKÜRZTER VERSION ANGEBOTEN WERDEN:
SKELETTKÜSTE UND KAOKOLAND ENDECKUNGSSAFARI
BUCHUNGSKODE: PTS12 a oder b

10 Tage / 9 Nächte -

Geführte Kombination Lodge und Camping Safari – Vollpension mit Flugtransfer aus dem letzten Camp (bitte die unten angegebenen eingeschlossenen bzw. nicht eingeschlossenen Leistungen beachten).

Tag 1 – 9:

Reiseverlauf wie oben Tag 1- 9.

Tag 10:

Transfer zum privaten Flugfeld der Lodge mit anschliessendem Flug in Ihre nächste Destination. Ende der Tour.

  • Fahrten und Rundfahrten, Unterkunft in Doppelzelte, bezw Doppelzimmer, Gebühren für Park und Schutzgebiete laut Reiseverlauf;
  • Vollpension;
  • Erfrischungsgetränke en route;
  • Wein und Bier zum Abendessen bei Campingübernachtungen;
  • Landeskundige Reiseleitung in Englisch oder Deutsch;
  • Mehrwertsteuer;

  • Ausgeben persönlicher Art, z.B. Wäschedienste, Telefongebühren, Trinkgeld und persönliche Einkäufe;
  • Persönliche Versicherung, Kranken- und Flugrettungsversicheurng;
  • Getränke;
  • Zusätzliche Aktivitäten;

  • Preise sind gültig fuer Safaris mit festgelegten Abfahrtsdaten, wie angegeben;
  • Persönliche-, Kranken- und Evakuierungsversicherungen sind nicht im Preis eingeschlossen und müssen vom Kunden selbst geregelt werden;
  • Programmänderungen bleiben dem Veranstalter vorbehalten.

  • Geplante Abfahrtsdaten

    06.12.2015, 06.03.2016, 03.04.2016, 08.05.2016, 05.06.2016, 03.07.2016, 07.08.2016, 04.09.2016, 02.10.2016

  • Die Route
  • Wechselkurse
  • Packen

Wir helfen Ihnen bei der Buchung

Zu Ihrer Traumreise